Newsübersicht

Ab dem 28.05.2022 gelten neue Regelungen in der Preisangabenverordnung. Damit sind im Hinblick auf die Preisangabe neue Vorgaben zu beachten. Die Novelle der Preisangabenverordnung ist für den Einzelhandel nach Einschätzung des Handelsverbandes Deutschland (HDE) mit erheblichen praktischen Herausforderungen und rechtlichen Unsicherheiten verbunden. Der Verband hält insbesondere die neue Pflicht zur Information über den niedrigsten Preis der vergangenen 30 Tage bei Preisherabsetzungen für unnötig und erwartet infolge der neuen Vorgaben zunächst Zurückhaltung vieler Handelsunternehmen bei Preisermäßigungen.

Lesen Sie weiter ...

Ein umfassendes Merkblatt zu den neuen Vorgaben der Preisangabenverordnung finden Sie im Download-Bereich unserer Homepage.

Im Rahmen ihrer heutigen Kabinettssitzung hat die sächsische Staatsregierung beschlossen, die geltende Corona-Schutzverordnung bis zum 18. Juni 2022 zu verlängern.

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie und des russischen Krieges in der Ukraine erreichen die Umsätze und Kundenfrequenzen im Einzelhandel ihr Vorkrisenniveau bislang nicht. Das zeigt eine aktuelle bundesweite Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter mehr als 700 Handelsunternehmen. Demnach sind weiterhin insbesondere der Non-Food-Handel und innerstädtische Geschäfte von niedrigen Umsätzen und Frequenzen betroffen. Der HDE bekräftigt daher seine Forderung nach gezielten zukunftsorientierten Maßnahmen zur Innenstadtentwicklung.

Verkaufsleiter Andreas Fleischer (l.) erhält nach bestandener Rezertifizierung die Urkunde für den generationenfreundlichen MediaMarkt im Paunsdorf Center Leipzig. Herzlichen Glückwunsch vom Handelsverband Sachsen! - überbracht von Geschäftsführer Gunter Engelmann-Merkel

Mit Ablauf der SARS-CoV-2-Arbeitssschutzverordnung müssen Betriebe im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung keine pandemiespezifischen Schutzmaßnahmen hinsichtlich der Gefahr einer Ansteckung mit dem SARS-CoV-2-Virus mehr festlegen.  

Kathrin Schiffmann, REWE-Partnerkauffrau (3.v.r.) erhielt gemeinsam mit Mitarbeiterinnen aus ihrem großen Team die Urkunde zum Qualitätszeichen von OBM Jörg Röglin (2.v.r.) und Gunter Engelmann-Merkel, Geschäftsführer Handelsverband Sachsen

Marktkauf Oschatz-Geschäftsführer Jörg Krumbiegel (Bildmitte) freut sich mit OBM Andreas Kretschmar (r.) und Gunter Engelmann-Merkel, GF Handelsverband Sachsen über die erneute Würdigung

Der Handelsverband Sachsen hat EDEKA Färber aus Klingenthal nach bestandenem Audit das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ verliehen. Das Qualitätszeichen macht generationenfreundliches Einkaufen im Einzelhandel zu gelebter Wirklichkeit.

Bild: Frau Färber (mit Urkunde) und ihre Mitarbeiter

Mit Blick auf die heutige Behandlung des Berufsbildungsberichts im Bundeskabinett macht der Handelsverband Deutschland (HDE) deutlich, dass sich das Berufsbildungssystem weiterhin auch unter schwierigen Rahmenbedingungen als robust und krisenfest erweist. Das Angebot an Ausbildungsplätzen im Handel ist während der Coronapandemie sogar stetig weiter gewachsen, die Handelsunternehmen hatten aber mit der eingeschränkten Berufsorientierung und dem allgemein zu verzeichnenden Rückgang an Bewerberinnen und Bewerbern zu kämpfen.

Mit Blick auf die heutige erste Lesung des Gesetzes für Sofortmaßnahmen für einen beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien sowie des Gesetzes zur Beschleunigung des Erneuerbaren Ausbaus im Bundestag sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) noch erheblichen Nachbesserungsbedarf.