Generationenfreundliches Einkaufen

Über das Qualitätszeichen: „Generationenfreundliches Einkaufen“

Logo "Ausgezeichnet Generationenfreundlich"

Der alltägliche Einkauf sollte für alle Kundinnen und Kunden unbeschwerlich und barrierearm möglich sein. Ganz gleich, ob für Eltern mit Kinderwagen, Menschen im Rollstuhl oder Seniorinnen und Senioren. Deshalb hat der Handelsverband Deutschland (HDE) gemeinsam mit Partnern aus den Bereichen Politik, Handelsunternehmen und Senioren- und Verbraucherorganisationen das Thema Generationenfreundlichkeit in den Fokus gerückt.

Wir sind ausgezeichnet - zertifizierte Geschäfte in Sachsen

Herzensanliegen von REWE-Partnerkaufmann Lucas Musculus: Die Generationenfreundlichkeit seines Marktes in einem umfangreichen Test unter Beweis zu stellen und das Siegel Generationenfreundliches Einkaufen zu erlangen. Nach erfolgreichem Bestehen konnten die Beauftragte für Senioren und Menschen mit Behinderungen der Stadt Leipzig, Frau Kerstin Motzer und Handelsverbandsgeschäftsführer Gunter Engelmann-Merkel herzlich gratulieren und gemeinsam die Urkunde vor Ort überreichen. Im Anschluss kam man ins fachliche Gespräch, wie viele nützliche und konkrete Details allen Kunden das Einkaufen leicht und angenehm machen.

Hoch motiviert stellte sich Inhaberin Claudia Tenner dem komplexen Test zum Qualitätszeichen Generationenfreundliches Einkaufen. Das Ergebnis überzeugte! In ihrem durchweg an den Bedürfnissen ihrer Kunden ausgerichteten Floristikfachgeschäft trafen sich Bürgermeisterin Anna-Luise Conrad und der Geschäftsführer Handelsverband Sachsen, Gunter Engelmann-Merkel, um ihr herzlich zum Erfolg zu gratulieren und die wohlverdiente Urkunde auszuhändigen. Im Anschluss gab es noch einen sehr angeregten Austausch zu aktuellen Themen des Handels und der Stadt Naunhof.
(Foto: Raumzauber-Sinnwelt)

Generationenfreundlich einkaufen: E-center Dietrich Chemnitz

Nach erfolgreich bestandener Prüfung des EDEKA-Center Dietrich im Herzen von Chemnitz, profitieren weiterhin alle Generationen von einem unbeschwerten, barrierefreien sowie komfortablen Einkauf. Mit großem Stolz übernahm der Geschäftsführer Herr Dietrich, links im Bild, die begehrte Auszeichnung von Herrn Vulturius vom Handelsverband Sachsen entgegen.

Generationenfreundlich einkaufen: Engel Apotheke Naunhof Mahla

Bild: R. Ryborsch, Stadt Naunhof

Apotheker Sylvio Mahla (Bildmitte) und sein Team haben viele Details im Blick, die das Einkaufen für alle Kunden sehr angenehm machen. Über 60 Kriterien wurden von der Auditorin vor Ort überprüft, bevor es feststand: Das Siegel Generationenfreundliches Einkaufen kann erneut übergeben werden. So würdigten Bürgermeisterin Anna-Luise Conrad und Handelsverbandsgeschäftsführer Gunter Engelmann-Merkel gemeinsam diesen Erfolg unternehmerischer Initiative und händigten gern die Urkunde aus.

Generationenfreundlich einkaufen: REWE Alscher Leisnig

Erfolgreich rezertifiziert und mehr als ein Grund zum Feiern: Die Urkunde zum bundesweit renommierten Siegel Generationenfreundliches Einkaufen erhielt REWE-Partnerkaufmann Michael Alscher (r.) aus den Händen des jüngst gewählten Leisniger Bürgermeisters Carsten Graf (links im Bild /Bildrechte: Stadt Leisnig) und des Geschäftsführers vom Handelsverband Sachsen Gunter Engelmann-Merkel.

"Ausgezeichnet Generationenfreundlich" im Toom Baumarkt Zittau

Erneut wurde der Toom Baumarkt in Zittau mit dem Qualitätszeichen "Ausgezeichnet Generationenfreundlich" ausgezeichnet.

Generationenfreundlich einkaufen: REWE Zschorn Leipzig Eutritzsch

REWE-Partnerkaufmann Uwe Zschorn (Bildmitte) ist stolz auf seinen Markt, sein Team. Nach einer umfangreichen Überprüfung ist das Zertifikat Generationenfreundliches Einkaufen bis 2025 bestätigt. Kerstin Motzer, Beauftragte der Stadt Leipzig für Senioren und Behinderte (rechts) und Gunter Engelmann-Merkel (l. im Bild), Handelsverbandsgeschäftsführer der Region, gratulieren herzlich, ebenso wie der Repräsentant des hiesigen Bürgervereins, Frank Heinrich.

Oliver Urban (2.v.l.), frisch gewählter Oberbürgermeister von Borna, ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Gunter Engelmann-Merkel, Geschäftsführer Handelsverband Sachsen persönlich zu gratulieren: Christina Voigt, hier im Bild mit Junior-Chef Hannes Voigt (r.), verteidigt erfolgreich ihr Zertifikat Generationenfreundliches Einkaufen und gewährleistet ihren Kunden damit ein hohes Niveau an Komfort rund um deren Besuch im Möbelhaus.

Der Brandiser Unternehmer Ronald Dölz (2.v.r.) ist stolz auf sein abermals errungenes Siegel Generationenfreundliches Einkaufen. Dieses legt Zeugnis ab vom Erreichen hoher Standards pro Kunde. Arno Jesse, Bürgermeister der Stadt (links im Bild) gemeinsam mit Gunter Engelmann-Merkel, Geschäftsführer im Handelsverband Sachsen überreichten ihm und seiner Lebensgefährtin Jacqueline Ewert die verdiente Urkunde vor Ort.

Zusammen machen wir Generationen­freundlichkeit sichtbar

Gesellschaftliche Trends und sich wandelnde Ansprüche der Kunden stellen immer wieder neue Anforderungen an zeitgemäße, moderne und wettbewerbsfähige Handelsstandorte. Im Fokus stehen unter anderem Leistungs- und Serviceangebote, Zugangsmöglichkeiten oder die Ausstattung der Geschäftsräume. Handelsstandorte in ganz Sachsen können mit dem Qualitätszeichen ausgezeichnet werden.

  1. Ziel der Auszeichnung ist es, eine Orientierungshilfe für Verbraucherinnen und Verbraucher zu schaffen, die durch das Zertifikat und Aufkleber an Ladenscheiben und Eingangstüren für jeden sichtbar wird. Darüber hinaus gibt es auf der Internetseite eine öffentlich zugängliche Datenbank, in der alle bereits ausgezeichneten Einzelhändler aufgelistet sind.
    Link: www.generationenfreundliches-einkaufen.de

  2. Nutzen Sie den Wettbewerbsvorteil als generationenfreundliches Geschäft. Tun Sie Gutes für Ihre Kunden – erschließen Sie neue Umsatzpotenziale. Ob für Eltern mit Kinderwagen, Menschen im Rollstuhl oder Seniorinnen und Senioren – Einkaufen sollte für jeden bequem und barrierearm möglich sein. Das klingt selbstverständlich, doch noch allzu oft entsprechen viele Geschäfte diesen Anforderungen nicht.

  3. Die Menschen werden immer älter. Damit wächst zwangsläufig auch die Zahl derer, die auf Geh- und Sehhilfen angewiesen sind und die Sitzgelegenheiten und Ruhezonen schätzen. Aber auch wer nur vorübergehend auf Gehhilfen oder andere Hilfsmittel angewiesen oder wer mit Kinderwagen unterwegs ist, schätzt Geräumigkeit und Bequemlichkeit. Guter Service ist eben für alle Generationen ein Plus!