Rundschreiben - 36/2017

Werbung im Weihnachtsgeschäft: Das müssen Sie unbedingt beachten!

Gerade in der Weihnachtszeit verstärken viele Unternehmen gezielt ihre Werbeak­tivitäten. Damit es dabei nicht durch teure Abmahnungen zu bösen Überraschun­gen kommt, sollte man einiges unbedingt beachten.

Geben Sie in jeder Zeitungs- und Prospektwerbung mit konkreten Preisangeboten den vollständigen Firmennamen (mit Rechtsformzusatz und Adresse der Hauptnie­derlassung) an. Ein Postfach genügt ebenso wenig wie ein Hinweis auf weitere Angaben im Internet! Sollten Unternehmen diese Angaben nicht vollständig auf­führen, werben sie unlauter und irreführend. Der Verbraucher muss nach aktueller Rechtsprechung so informiert werden, dass er ohne Schwierigkeiten mit dem anbietenden Unternehmen direkt Kontakt aufnehmen kann. Bei Rückfragen oder im Falle einer Abmahnung, wenden Sie sich bitte an die Juristen in Ihrer HVS-Geschäftsstelle.

Zurück


„Generationenfreundliches „Kompass“ Versorgungswerk des Handels „Einzehandel“ „Ab „BSZ1 Signal Iduna“ /></a>
	
	<style>
		.partner a {
    		width: 14%;
    		float: left;
		}
	</style>
	</div>
    </div>

      
  
<script src=